Diskussion:Ponte Vecchio Lusso: Unterschied zwischen den Versionen

Aus KaffeeWiki - die Wissensdatenbank rund um Espresso, Espressomaschinen und Kaffee
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Neue, bessere Quelle)
 
Zeile 19: Zeile 19:
 
* Sama Lusso (Zacchoni BG und Ventile Seitlich)  
 
* Sama Lusso (Zacchoni BG und Ventile Seitlich)  
 
* Sama Club (Ventile vorne und MCaL BG)
 
* Sama Club (Ventile vorne und MCaL BG)
 +
 +
vertis:
 +
Mhm.. ich könnte es jetzt nicht dokumentiert belegen, aber wenn eine der Brühgruppe an diesen Wert herankommt, dann die der Sama bzw. Pontevecchio mit 45mm Durchmesser.
 +
 +
Ich bin bekennender Sama-Fan und benutze die kleinere Sama Export als sogen. daily driver.
 +
Die BG an der Lusso ist vom technischen Augbau abgesehen von den Thermosiphon-Anschlüssen identisch.
 +
 +
Das wenn auch kleine Shotvolumen wird allerdings durch eine in meinen Augen von anderen vergleichbaren Maschinen hinsichtlich des Geschmacks und der Nuanciertheit des Bezuges kaum erreicht bzw. ausgeglichen. Die sehr starke Feder (was beim Ersetzen der drei Kolbendichtungen sehr anstrengend sein kann - aber dafür gibt es ein spezielles Werkzeug) in Verbindung mit dem schmalen Durchmesser führt zu einem Bezug, der hervorragend ausfällt.
 +
Auch wenn es sehr kritisch gesehen wird - ich hebele einfach zweimal, ggf. sogar dreimal und bin dennoch überzeugt von dieser kleinen Brühgruppe bzw. dem Ergebnis in der Tasse.
 +
Bei home barista ist der user peacecup aktiv. Er beschreibt in seinem Thread seine über 12 Jahre währenden Erfahrungen mit der PV Export, aber auch den Sama-Modellen. Ich kann seine Eindrücke und Einschätzungen nur bestätigen.
 +
 +
Es ist sicher auch kein Zufall, dass diese Brühgruppe bereits an den Decarli-Maschinen verwendet wurde, dann bei der Zacconi-Riviera (für die Achille Decarli 1977 das Patent angemeldet hat - habe ich neulich erst gefunden), später nach Übernahme der Firma durch Salvatori Marino (Sama) und dann nach einiger Zeit der Inaktivität bis heute durch Pontevecchio produziert wird. Pontevecchio hat die Fertigungsanlagen von Sama aufgekauft bzw. von dem zwischendurch kurz als Besitzer bekannten Unternehmen namens Dampa.
 +
 +
Die Geschichte der Club-Maschinen bzw. wer ggf. mit wem zusammengearbeitet hat, welcher Maschinentyp eventuell als erster auf den Markt kam, ist gerade Gegenstand von Recherchen meinerseits. Aber es findet sich wenig und die bekannten Firmeninhaber sind sehr verschlossen, leider.
 +
Es gibt bzw. gab dann noch diverse "Klone" in Form der Ater-Family, Bezzera-Family, teilweise identisch, teilweise mit etwas anderen Brühgruppen versehen, oder auch mit derselben BG, aber mit einem anderen Schild am Blechkleid.
 +
Alles in allem sehr verwirrend und leider kaum zu klären.

Aktuelle Version vom 29. Juni 2020, 05:46 Uhr

Modellvarianten als Sama. Dampa, Ponte Vecchio


  • 1970er ff, Sama:
ursprünglich mit MCaL-Federbrühgruppe und Zugventieln vorne, siehe Orphan Espresso Youtube-Video der gelben Maschnie

hier http://img.tapatalk.com/5cc17767-c0be-daaa.jpg gibt es ein Bild von lumoss und seiner Sama mit seitlichen Ventilen und Zacchoni-Gruppe.

  • Dampa (evtl. wurde die Club nicht bei Dampa hergestellt, sondern nur die Export. Ich habe noch nie eine Dampa Club gesehen.
  • 1999ff; Ponte Vecchio:
 Mit seitlichen Ventilen und Zacchoni Fedderbrühgruppe


Francesco Ceccarelli weiß mal wieder mehr:

  • Sama Export (Hochkant)
  • Sama Lusso (Zacchoni BG und Ventile Seitlich)
  • Sama Club (Ventile vorne und MCaL BG)

vertis: Mhm.. ich könnte es jetzt nicht dokumentiert belegen, aber wenn eine der Brühgruppe an diesen Wert herankommt, dann die der Sama bzw. Pontevecchio mit 45mm Durchmesser.

Ich bin bekennender Sama-Fan und benutze die kleinere Sama Export als sogen. daily driver. Die BG an der Lusso ist vom technischen Augbau abgesehen von den Thermosiphon-Anschlüssen identisch.

Das wenn auch kleine Shotvolumen wird allerdings durch eine in meinen Augen von anderen vergleichbaren Maschinen hinsichtlich des Geschmacks und der Nuanciertheit des Bezuges kaum erreicht bzw. ausgeglichen. Die sehr starke Feder (was beim Ersetzen der drei Kolbendichtungen sehr anstrengend sein kann - aber dafür gibt es ein spezielles Werkzeug) in Verbindung mit dem schmalen Durchmesser führt zu einem Bezug, der hervorragend ausfällt. Auch wenn es sehr kritisch gesehen wird - ich hebele einfach zweimal, ggf. sogar dreimal und bin dennoch überzeugt von dieser kleinen Brühgruppe bzw. dem Ergebnis in der Tasse. Bei home barista ist der user peacecup aktiv. Er beschreibt in seinem Thread seine über 12 Jahre währenden Erfahrungen mit der PV Export, aber auch den Sama-Modellen. Ich kann seine Eindrücke und Einschätzungen nur bestätigen.

Es ist sicher auch kein Zufall, dass diese Brühgruppe bereits an den Decarli-Maschinen verwendet wurde, dann bei der Zacconi-Riviera (für die Achille Decarli 1977 das Patent angemeldet hat - habe ich neulich erst gefunden), später nach Übernahme der Firma durch Salvatori Marino (Sama) und dann nach einiger Zeit der Inaktivität bis heute durch Pontevecchio produziert wird. Pontevecchio hat die Fertigungsanlagen von Sama aufgekauft bzw. von dem zwischendurch kurz als Besitzer bekannten Unternehmen namens Dampa.

Die Geschichte der Club-Maschinen bzw. wer ggf. mit wem zusammengearbeitet hat, welcher Maschinentyp eventuell als erster auf den Markt kam, ist gerade Gegenstand von Recherchen meinerseits. Aber es findet sich wenig und die bekannten Firmeninhaber sind sehr verschlossen, leider. Es gibt bzw. gab dann noch diverse "Klone" in Form der Ater-Family, Bezzera-Family, teilweise identisch, teilweise mit etwas anderen Brühgruppen versehen, oder auch mit derselben BG, aber mit einem anderen Schild am Blechkleid. Alles in allem sehr verwirrend und leider kaum zu klären.