Festwasserzufluss per Magnetventil regeln

Aus KaffeeWiki - die Wissensdatenbank rund um Espresso, Espressomaschinen und Kaffee
Wechseln zu: Navigation, Suche

Absicherung der Festwasserzuleitung

Am Beispiel der La Spaziale Vivaldi wird hier aufgezeigt, wie man die Festwasserzuleitung absichern kann. Ziel ist es, dass ein Magnetventil (MV) den Wasserhahn ersetzt. Dieses MV öffnet nur dann, wenn die Maschine Wasser zieht. Ansonsten bleibt die Leitung geschlossen und drucklos - das beruhigt den Schlaf ungemein. Diese Steuerung erreicht man durch Relais', die parallel zu den Magnetventilen in der Maschine angesteuert werden. Weil intern zwei verschieden MV abgegriffen werden müssen, kann man das Zuleitungs MV nicht einfach so parallel dazu verschalten, denn dann würden alle drei Ventile geöffnet - Chaos. Die Relais' ermöglichen die gewünschte Steuerung: Öffnet eins von diesen internen MV, wird auch das Zuleitungs-MV geöffnet.

benötigte Teile

Das Magnetventil für die Zuleitung ist passenderweise ein 3/8"-Ventil, stromlos geschlossen. Die Spannung des MV muss zu den Relais passen. Es spricht einiges dafür, niedrigere Stromstärken zu nehmen (Strom und Wasser vertragen sich schlecht...). Aber der Einfachheit der Konstruktion halber wurde hier eine 230V-Variante gewählt.

Magnetventil

Für die Steuerung benötigt man zwei solcher :230V-Relais' (andere Hersteller bieten natürlich Ähnliches).

Für den Anschluss der Relais' an die 230V-Leitung mittels Y-Kabel:

Flachstecker 6,35mm vollisoliert Flachstecker
Flachbuchse 6,35mm vollisoliert Flachbuchse
Litze 1,5mm, am besten nutzt man die Adern aus einem alten Stromanschlußkabel, wenn man soetwas nicht hat: Litze
Und wenn man es perfekt machen möchte, braucht man noch Adernendhülsen: Adernendhülsen

Anschlüsse

Bei der Vivaldi greift man die geschaltete Phase der internen Magnetventile am Besten bei der Steuerbox ab:

Steuerbox-Anschlüsse

Der obere Leiter (Bezeichnung 'A') steuert das Kesselfüll-MV, der vierte Anschluss (Bezeichnung '1') das Brühgruppen-MV. (Sicherheitshalber sollte man testweise die 230V beim Öffnen der o.g. Ventile hier messen, da bei der Montage vielleicht andere Anschlüsse gesteckt wurden.)

Die Anschlüsse sollten mit einer Y-Leitung abgezweigt werden. Damit wird es unnötig, das Originalkabel zu durchtrennen, sodass der Eingriff vollständig rückbaubar bleibt.

Fertiges Y-Kabel

Die permanente Phase und den Nulleiter kann man ebenfalls mit Y-Anschlüssen abgreifen, am Einfachsten in der unteren Steckerleiste. Dies wurde in der Dokumentation der Vivaldi-Umrüstung für Zeitschaltuhr-Betrieb bereits gezeigt - diese Schaltung war im vorliegenden Fall schon realisiert, sodass die beiden MV-Steuerrelais' nur mit dem Einschaltwischer der Zeitschaltuhrsteuerung verbunden werden mussten.

Der Schaltplan hilft, dieses Relais korrekt zu verdrahten.

Klemmplan mit Finder-Relais

An A2 werden der Nulleiter der Kaffeemaschine sowie des Zuleitungs-MV angeschlossen. An 1 wird eine permanent mit 230V gespeiste Phase der Kaffeemaschine angeklemmt. (Beide Leitungen liegen auch am Einschaltwischerrelais an.)

An 2 kommt der Phasenleiter des Zuleitungs-MV. Die Steuerleitungen der Magnetventile werden jeweils an A1 verschraubt.

Die drei Relais finden so gerade Platz oberhalb der Steuerbox (siehe Bild).

eingebaute Relais'

Anmerkungen

Es bietet sich an, die Anschlüsse des Festwasser-MVs nicht direkt an die eingebauten Relais anzuschließen, sondern einen Schuko-Stecker dazuwischen zu montieren. Damit kann man das MV leicht abstecken, wenn die Kaffeemaschine transportiert werden muss - z.B. in die Reparaturwerkstatt oder zum Jahres-Kaffeenetz-Treffen in MG. :-) Oder man kann die Leitung gezielt 'aufdrehen', indem man den Stecker des MV in die Steckdose steckt, z.B. um den Wasserfilter durchzuspülen.

Viel Erfolg - und nach dem Einbau einen guten Schlaf!