FrancisFrancis X1

Aus KaffeeWiki - die Wissensdatenbank rund um Espresso, Espressomaschinen und Kaffee
Wechseln zu: Navigation, Suche
FrancisFrancis X1

Kurzbeschreibung:

Designorientierte Maschine mit einfacher Technik

Preisspanne:

  • Neupreis:
ca. 400 - 600 Euro
  • gebraucht:
ca. 160 - 250 Euro

empf. Einsatzbereich:

Zuhause, vor allem für Espressotrinker, auch mal einen Cappuccino


Weiter Bilder zur X1


Allgemeine Angaben

  • Modellbezeichnung: FrancisFrancis X1
  • Modelvarianten: Classic mit Alu-Boiler, Classic mit Messing-Boiler, Trio und Ground (beide mit Messing-Boiler)
  • Farben: anthrazit, creme, dukelblau, gelb, helblau, orange, rot, pink, schwarz, chrome
  • Hersteller: Illy
  • produziert von - bis: 1995 - Jetzt

Beschreibung

  • Verarbeitungsqualität: gut, vor allem neuere Modelle, mit Messingboiler
  • Aufheizzeit: ca. 2 Minuten, ca. 15 Minuten bis Brühgruppe und Siebträger auf Temperatur sind
  • Dampfdüse: ja
  • Heißwasserausgabe: ja
  • Automatische Dosierung: nein
  • Kesselmanometer: nein
  • Pumpenmanometer: nein
  • Automatische Kesselfüllung: nein
  • Kesselthermometer: ja


  • Vorteile:
- Designorientiert
- einfache, unkomplizierte Technik
- neuere Modelle mit Messing-Boiler
- Classic-Modelle können sowohl mit Pads als auch mit gemahlenem Espresse verwendet werden (vorsicht: unterschiedliche Siebträger nötig)
- schnell aufgeheizt
- Für das Kesselvolumen recht ordentliche Dampfleistung (reicht gut für einen Cappuccino oder Latte)
- Ulka Pumpe
  • Nachteile:
- Trio-Modelle nur für ESE-Pads
- Alu-Boiler (bei Modellen vor 1999) anfällig für Verkalkung
- kein Überdruckventil verbaut
- für die einfache Technik sehr teuer

Technische Daten

Allgemein

  • Kessel: ca. 0,3 Liter
  • Pumpe: Ulka, max. 15 Bar
  • max. Leistungsaufnahme: 1050W
  • Stromanschluß: 230V
  • Abmessungen(BxHxT): 26x33x25 cm

Reparatur und Wartungsanleitungen

Reparatur/Restauration einer X1 mit Schaltplan

Unterschiede in den Produktionsserien (Modelljahre)

von ca. 1995 bis 1999 wurde ein Alu-Boiler verbaut. Das Modell nannte sich X1-Classic

von ca. 1999 bis 2006 wurde ein Messing-Boiler verbaut. Das Modell nannte sich X1-Classic

Bei den Classic-Modellen konnte ein Siebträger sowohl für Pads als auch ein Siebträger für gemahlenen Espresso verwendet werden. Meistens wurden auch beide Siebträger mitgeliefert. Gewöhnlich waren auch noch ein Sieb für einen Espresso als auch ein Sieb für zwei Tassen mit dabei.

Ab ca. 2007 gabe es zwei Modelle mit Messing-Boiler: Ground und Trio. Das Modell Trio ist für ESE-Pads, das Modell Ground für gemahlenen Espresso. Die Siebträger können zwischen den Modellen nicht getauscht werden.

Bei den älteren Modellen wurde die Kesseltemperatur über zwei Anlegethermostate kontroliert (eins für Brühtemperatur, eins für Dampftemperatur). Bei den neueren Modellen erfolgt die Kontrolle über eine einfache Elektronik. Das Thermometer an der Front dient bei allen Modellen nur zur optischen Kontrolle.