Zassenhaus

Aus KaffeeWiki - die Wissensdatenbank rund um Espresso, Espressomaschinen und Kaffee
Wechseln zu: Navigation, Suche

Firmengeschichte

Modelle




Bei neueren Zassenhaus-Mühlen (Modellnummer 156 bzw. Modellbezeichnung Santiago) verstellt sich der Mahlgrad hin und wieder von alleine. Die Ursache dieses Problems ist hier und im Folgenden beschrieben:

Mitdrehen01.JPG
Die Mahlgradeinstellung wird bei diesen Mühlen über die im nebenstehenden Bild gezeigte Konstruktion vorgenommen. Gegenüber den Vorgänger-Mahlwerken, bei denen der Mahlkonus (auch bei den von oben einstellbaren Werken) durch eine Konstruktion unter dem Konus gegen den Mahlkranz gedrückt wurde, wird bei diesen Mühlen der Mahlkonus gegen den Mahlkranz gezogen: Die Verstellschraube drückt beim Hochdrehen (Drehen entgegengesetzt des Uhrzeigersinns) über den auf dem Bild sichtbaren Abstandhalter aus Plastik gegen die Kurbel und zieht damit die Kurbelwelle mit dem Mahlkonus gegen den Mahlkranz (das Kaffeemehl wird immer feiner, je weiter nach oben geschraubt wird).

Leider berichten viele Nutzer, dass beim Drehen der Kurbel sich auch die Stellschraube mitdreht. Dies kann nur passieren, wenn sich auch der Abstandhalter aus Plastik mitdreht (und quasi die Stellschraube über die Adhäsionskräfte gleich mit bewegt). Dies dürfte normalerweise nicht passieren, denn der Abstandhalter verfügt normalerweise über zwei Nippel, die ihn festhalten und ein Mitdrehen verhindern: Mitdrehen04.JPG


Die Nippel greifen in die Nut der Buchse, durch die die Kurbel-Welle läuft, weshalb sich das Plastikteil wie gesagt normalerweise nicht mitdrehen kann:

Mitdrehen02.JPG


Es koppelt die Verstellschraube also von der Drehbewegung der Kurbel ab:

Mitdrehen03.JPG

Offenbar sieht jedoch bei einigen der Abstandhalter aus Plastik so aus:

Mitdrehen05.JPG


Die Nippel sind also abgebrochen. Wer die Mühle schon so erworben hat, kann natürlich nur erahnen, dass dort mal Nippel dran waren... Hier nochmal der Vergleich zwischen funktionstüchtigem und defektem Abstandhalter:

Mitdrehen06.JPG


Also: Augen auf beim Gebrauchtmühlenkauf, man kann nachschauen, ob der Abstandhalter noch ganz ist, indem die Stellschraube zuerst nach oben gedreht wird (gegen den Uhrzeigersinn), also in Richtung fein, dann der Abstandhalter festgehalten wird und die Stellschraube dabei wieder nach unten gedreht wird.

Da es vereinzelt auch Mühlen gibt, bei denen sich trotz funktionierenden Abstandhalters die Stellschraube mittdreht, kann diese durch 2 nachgekaufte Stellschrauben, von denen eine zum Kontern dient, ersetzt werden (siehe untenstehendes Bild, der Abstandhalter aus Plastik ist hier als "Kunststoffring (original)" bezeichnet). Die Muttern haben ein ISO-Feingewinde 12x1,25. Evtl. müssen weitere Abstandsringe (z.B. einfache Unterlegscheiben) montiert werden, wenn das originale Gewinde nicht für eine ausreichende Anhebung der Kurbel durch die Muttern sorgt.

Stellschraubenmod.jpg.