Änderungen

Wechseln zu: Navigation, Suche

Espresso für Einsteiger

1.336 Bytes hinzugefügt, 10:40, 25. Jan. 2007
Welche Maschine soll ich nehmen?: 1. Boardempfehlungen eingebaut
**Wie soll sie aussehen? Retro-Look oder Form-Follows-Function?
**Wie groß ist das Budget?
*Für reine Espressotrinker oder Einpersonen-Haushalte empfiehlt sich ein [[Einkreismaschinen | Einkreiser]] ([[Alphabetische Liste der Einkreismaschinen | Liste der Einkreismaschinen]]). Diese Maschinen sind günstig in der Anschaffung und schnell betriebsbereit, haben aber wenig Dampfleistung und müssen für Dampf extra hochgeheizt und nachher wieder entlüftet werden. Noch extremer sind hier die Thermoblock-Maschinen, die das Wasser nur in einem Metallblock erhitzen statt in einem Kessel, dadurch schwankt ihre Temperatur stärker, sie sind noch schneller einsatzbereit und haben noch weniger Dampf.Die meist in dieser Kategorie empfohlenen Geräte sind, preislich sortiert, angefangen mit der günstigsten, (ACHTUNG: Man benötigt in jedem Fall noch eine espressotaugliche Mühle):** Gaggia Evolution (aka Gaggia Evo): gute Einsteigermaschine, Nachteil: kein Magnetventil, Kunststoffgehäuse, recht kleiner Kessel** [[Gaggia_Classic_Coffee]] (aka Gaggia CC): ähnlich der Evolution, jedoch mit Magnetventil (sorgt für trockenen Trester, man kann unmittelbar nach dem Bezug den Siebträger lösen), Edelstahlgehäuse** Rancilio Miss [[Silvia]]: robustes Gerät, größerer Kessel als bei der Gaggia, bringt höhere Temperaturkonstanz und mehr Dampfpower** weitere bitte ergänzen*Für Liebhaber von Cappuccino oder anderen Milchmixgetränken und bei höherem Bedarf ist ein sogenannter [[Zweikreismaschinen | Zweikreiser]] ([[Alphabetische Liste der Zweikreismaschinen | Liste der Zweikreismaschinen]]) oft die bessere Wahl, weil er durch sein Konstruktionsprinzip Dampf und Wasser gleichzeitig verfügbar hat und eine höhere Temperaturstabilität aufweist. Dadurch kann man ohne große Spielereien mehrere Espressi und Cappuccini in Folge herstellen, ohne dass die Temperatur dabei zu weit absinkt.Die meist in dieser Kategorie empfohlenen Geräte sind, preislich sortiert, angefangen mit der günstigsten, (ACHTUNG: Man benötigt in jedem Fall noch eine espressotaugliche Mühle):** Nuova Simonelli [[Oscar]]: Günstigster empfehlenswerter Einstieg in diese Kategorie, Nachteil: Keine automatische Entlüftung, Dampfhahn muss beim Aufheizen einmalig geöffnet werden, Kunststoffgehäuse, welches aber von den meisten Besitzern als wertig beschrieben wird** Bezzera [[BZ99]]: kompakte Zweikreismaschine im Gastromaschinen-Design mit Wassertank, Heißwasserausgabe, automatischer Entlüftung, ohne wesentliche Nachteile** weitere bitte ergänzen
*Wer es gerne richtig nobel und unkompliziert hat, ist mit einem [[Dualboilermaschinen | Dualboiler]] ([[Alphabetische Liste der Dualboilermaschinen | Liste der Dualboilermaschinen]])gut beraten. Diese Geräte sind zwar recht teuer, bieten aber durch ihre zwei Kessel ständig Dampf und Wasser mit der richtigen Temperatur, kennen keine Überhitzungsprobleme, die man bei anderen Maschinen durch Leerbezüge ausgleichen müsste und haben den großen Vorteil, dass man die Wassertemperatur ganz simpel und exakt an der Gehäusefront oder hinter einer leicht abnehmbaren Blende verstellen kann. Dies ist sehr nützlich, wenn man gern viele verschiedene Bohnensorten ausprobiert oder seinen Espresso selbst röstet. Hier ist eine schnelle und exakte Anpassung der Temperatur wünschenswert, weil man dadurch leichte Fehler beim Rösten ausgleichen und das Optimum aus jeder Charge herausholen kann.
*Falls die Ansprüche an die Qualität des Espressos nicht gar so hoch sind und es mehr auf die Einfachheit von Nutzung und Wartung des Gerätes ankommt, etwa am Arbeitsplatz, wo viele Mitarbeiter es nutzen und keiner sich für die Reinigung verantwortlich fühlt, kann ein Kapselsystem wie Nespresso die beste Lösung sein. Es bietet gleichbleibende relativ hohe Qualität und ist extrem einfach zu bedienen, auch ist es unabhängig von einer Spüle.
7
Bearbeitungen

Navigationsmenü