Änderungen

Wechseln zu: Navigation, Suche

Aluboiler entkalken

2 Bytes hinzugefügt, 17:38, 30. Jan. 2008
Entkalken: Tippfehler ausgemerzt!
'''Entkalken'''
Bei ausgeschalteter Kesselheizung ca. 150ml Entkalker mit 150ml warmen wasser Wasser in den Tank geben ( evtevtl. im Tank eingesetzte Entkalkerpatrone vorher unbedingt entfernen!) und direkt Abwechselnd abwechselnd durch Heisswasser - und Siebträgerauslauf laufen lassen, bis der Tank leer ist.
Sollte man sich das Abziehen der Stecker für die Kesselheizung nicht zutrauen, einfach das Gemisch mit kaltem Wasser ansetzten und zügig durch die kalte! Maschine spülen. Danach Maschine ausschalten, um ein Aufheizen des Kessel zu verhindern.
Den Vorgang mit neuem Gemisch wiederholen, jedoch bei Wechseln zwischen Heisswasserauslauf und und Siebträgerauslauf jeweils 10 sekunden Sekunden Pause machen.(evtevtl. Maschine in der Pause ausschalten) .Danach 2-3 volle Tanks frisches Wasser durchlaufen lassen, Wasser in einem Glas auf Sauberkeit kontrollieren, Geruchs- und Geschmackstest machen und evtevtl. nochmal nachspülen. Die Maschine sollte jetzt in der vom Hersteller angegebenen Zeit wieder aufheizen. Ansonsten die Prozedur wiederholen.
'''Wichtige Hinweise'''
Wichtig ist, dass das Entkalken schnell abläuft, die Temperatur im Kessel dabei nicht zu hoch wird und der Entkalker nicht zu lange im Kessel steht. Lieber etwas mehr Entkalker nehmen und öfter spülen, als den Enkalker lange im Kessel stehen zu lassen. Sollte ein "gesättigtes" Entkalkungsgemisch zu lange im Kessel verbleiben, können sich kleine Calciumcitrat-kristalle Calciumcitratkristalle bilden, die sich in Kessel und Magnetventilen ablagern und so zu undichtigkeiten Undichtigkeiten führen. Diese sieht man bei Auspülen des Kessel als feine Kristalle auf dem Boden des "Probierglases". In dem Fall hilft dann im Zweifel nur noch die komplette Demontage. Also lieber etwas grosszügiger mit dem Entkalker sein und den Vorgang öfter wiederholen. Auch nicht, wie oft auf den Entkalkerverpackungen beschrieben, die ausgespülte Lösung ein weiteres mal in den Tank kippen und nochmal verwenden. Gerade bei stark verkalkten Maschinen ist diese oft schon übersättigt und würde nur zur Bildung von Calciumcitrat-kristallen Calciumcitratkristallen führen.
Viel Erfolg beim Entkalken und viel Spass mit dem ersten Espresso danch. Ihr werdet es schmecken!
Anonymer Benutzer

Navigationsmenü