Änderungen

Wechseln zu: Navigation, Suche

Espresso für Einsteiger

51 Bytes entfernt, 21:36, 28. Mär. 2010
Welche Maschine soll ich nehmen?
[[Datei:Rancilio Miss Silvia.jpg|thumb|100px|Rancilio Silvia]]
*Für reine Espressotrinker oder Einpersonen-Haushalte empfiehlt sich ein kompakter [[Einkreismaschinen|Einkreiser]] ([[Alphabetische Liste der Einkreismaschinen|Liste der Einkreismaschinen]]) mit kleinem Kessel. Diese Maschinen sind günstig in der Anschaffung vergleichsweise kostengünstig und schnell betriebsbereit. Es gibt verschiedene kompakte Einkreiser für den Privatberich, die bei vergleichsweise günstigem Anschaffungspreis - zusammen mit einer geeigneten Mühle - sehr guten Espresso nach o.g. Vorgaben herstellenkönnen. Zu Bedenken ist bei Einkreisern, dass für das Aufschäumen von Milch über die Dampflanze der Kessel extra hochgeheizt und nach Dampfentnahme wieder entlüftet werden muss. Danach dauert es einen kurzen Zeitraum, bis die Kesseltemperatur für den nächsten Espressobezug wieder stabil ist. Einkreiser mit kleinem Kessel haben dabei wenig Dampfleistung, mit ihnen kann man aber können vergleichsweise schnell zwischen den notwendigen Temperaturen - Espresso oder Dampf - wechseln, liefern dabei wenig Dampfleistung. Eine Variante des Einkreisers sind [[Thermoblock]]-Maschinen, die das Wasser in einem Metallblock erhitzen statt in einem Kessel. Durch die geringe beheizte Wassermenge schwankt ihre Temperatur stärker als bei Kessel-Einkreisern. Thermoblock-Maschinen sind dafür schneller einsatzbereit, haben aber noch weniger Dampfleistung. [[Beliebte Einkreiser]]
[[Bild:Bezzera_bz99_inox.jpg|thumb|100px|Bezzera BZ99]]
*Für Liebhaber von Cappuccino oder anderen Milchmixgetränken und bei höherem Bedarf ist ein sogenannter [[Zweikreismaschinen|Zweikreiser]] ([[Alphabetische Liste der Zweikreismaschinen|Liste der Zweikreismaschinen]]) oft die bessere Wahl, weil er durch sein [[Zweikreisprinzip|Konstruktionsprinzip]] mit zwei unterschiedlich temperierten Wasserkreisen den gleichzeitigen Bezug von Brühwasser und Dampf erlaubt. So lassen sich mehrere Cappuccini herstellen, ohne dass man zum Milchaufschäumen den Kessel mehrmals aufheizen und abkühlen muss. Zudem ist die Konstruktion bei hohem Durchsatz an Brühwasser temperaturstabiler, es lassen sich also mehrere Tassen in Folge beziehen, ohne dass die Kesseltemperatur dabei zu weit absinkt. Dies gelingt auch wegen des größeren Wasservolumens und massiveren Aufbaus im Vergleich zu den kompakten Einkreisern. Dafür benötigen massive Zweikreis-Maschinen deutlich länger zum Aufheizen und werden normalerweise durchgängig betrieben - wobei dann der Stromverbrauch pro Tag zu berücksichtigen ist. Deutlich kürzere Aufheizzeiten nach dem Anschalten versprechen Maschinen mit zwei Thermoblöcken, unabhängig für Brühwasser und Dampf [[Dual-Thermoblock-Maschinen]], beispielsweise die [[Graef ES90]]. Maschinen wie die Gaggia Baby Twin oder die Quickmill 3004 sind keine Zweikreiser im engeren Sinn sondern Einkreiser mit nachgeschaltetem Thermoblock-Dampferzeuger, der nicht unabhängig betrieben werden kann. Sie erlauben den schnellen Wechsel von Brühwasser- zu Dampf-Bezug ohne Pause zum Aufheizen des Kessels - ein Parallelbezug ist aber nicht möglich. Leider erreichen diese beiden Maschinen aber auch nicht mehr Dampfleistung als normale Einkreiser. [[Beliebte Zweikreiser]]
29
Bearbeitungen

Navigationsmenü