Graef CM70

Aus KaffeeWiki - die Wissensdatenbank rund um Espresso, Espressomaschinen und Kaffee
Wechseln zu: Navigation, Suche


Mahlgutqualität Was bedeuten die Bewertungen? (1 - unbrauchbar, 2 - mit Modifikationen brauchbar, 3 - geeignet) Klick für mehr Informationen.
Espresso: Green dot.pngGreen dot.pngGreen dot.png
Filterkaffee: Green dot.pngGreen dot.pngGreen dot.png
Graef CM70
Allgemeines
Modellbezeichnung: CM70 Hersteller: Graef
Modellvarianten: Es gibt weitere Modelle Graef CM80, CM800, CM90 & CM95 mit erweitertem Funktionsumfang.
Produktionszeitraum: ? - heute Neupreis [€]: <100
Beschreibung
Allgemeine Beschreibung: Preiswerter, konischer Direktmahler im Kunststoffgehäuse für den Haushaltsgebrauch
Verarbeitungsqualität: gut
Empf. Einsatzbereich: kleiner Haushalt
Technische Daten
Gehäusematerial: Kunststoff Gewicht [kg]: 1,8
Maße (BxHxT) [mm]: 154x375x260 Stromanschluss [V]: 230
Motortyp & Drehzahl: 1220 +/- 200 Motorleistung [W]: 128
Mahlwerk: konisch Mahlleistung: Einersiebmenge in ca. 8 Sekunden
Mahlwerkabstufungen: 24 Mahlscheibendurchmesser [mm]:
Bohnenbehälter (Material): Kunststoff Bohnenbehälter (Fassungsvermögen) [g]: 250
Mahlgeräusch (dB):
Ausstattung
Dosierer: nein Direktmahlen in Siebträger: ja (2 Halterungen werden mitgeliefert)
Automatisches nachmahlen: nein Bohnenbehälter abnehmbar: ja, aber leider im Gegensatz zu anderen Graef-Modellen nicht selbstschließend
Timer: nein


Weitere Bilder und Erfahrungsberichte

Weitere Bilder zur Graef CM70
Erfahrungsberichte zur Graef CM70

Vor- und Nachteile

  • Vorteile:
    • Preiswertestes Angebot einer espressofähigen Mühle
    • Gutes, lockeres, klumpenfreies Mahlergebnis
    • Relativ leise
    • Geringes Totvolumen
    • Sehr leichte, werkzeuglose Reinigung
    • Bodenplatte abnehmbar und über Spüle reinigbar
    • Zwei abnehmbare Siebträgergabeln für z.B. 57mm-Siebe (E61) oder 54mm-Siebe (La Spaziale)
    • Bohnenbehälter getönt und für Haushaltsgebrauch richtig dimensioniert
  • Nachteile:
    • Manche neue Mühlen müssen bei Inbetriebnahme rekalibriert werden, da sie entweder zu grob oder zu fein mahlen
    • Keine stufenlose Mahlgradverstellung (Rasterung ist aber sehr fein und ausreichend)
    • Bohnenbehälter und Gehäuse aus Kunststoff, Bohnenbehälter leider nicht selbstschließend
    • Siebträgergabel filigran (Plastik)
    • Elektrostatische Aufladung des Mahlguts führt trotz Gummirüssel bei manchen Sorten zu vertreutem Mahlgut
    • Eine kleine Menge Mahlgut rutscht manchmal nach dem Mahlen aus dem Gummirüssel auf die Bodenplatte nach

Reparatur und Wartungsanleitungen

Achtung beim Zusammenbau nach dem Reinigen des Mahlwerks:

Das Mahlwerk lässt sich leicht ohne Werkzeug öffnen und Reinigen. Eine Anleitung dazu findet sich in der Gebrauchsanleitung, dabei ist vor allem auf folgendes zu achten:
Der obere Mahlkonus muss beim Zusammenbau zuerst in den Äluminiumträger eingesetzt werden und erst dann wieder den Aluminiumträger auf das Mühlengehäuse aufschrauben. Dabei ist auch darauf zu achten, dass die weissen Markierungen des oberen Mahlkonuses und des Aluminiumträgers vor dem aufsetzen zusammenzeigen. Wird der Mahlkonus erst später oder falsch eingesetzt, dann ist das Mahlgut sehr grobkörnig, da der Konus nicht richtig positioniert ist.

Unterschiede in den Produktionsserien (Modelljahre)

Tipps und Modifikationen

Anscheinend gibt es doch ein paar Serienstreuungen bei den Mühlen. So ist für einige der Grundmahlgrad entweder zu grob oder zu fein. Dies kann leicht durch Einsetzen oder Entfernen von zusätzlichen Unterlegscheiben für den unteren Mahlkegel korrigiert werden, die kostenlos über den Kundendienst von Graef bestellt werden können. Eine zusätzliche Scheibe führt dabei zu einer Veränderung in der Mahlgradverstellung Richtung "Fein" von etwa 7 Stufen. Eine Anleitung zum Einbau gibt es hier.

Weblinks

Herstellerseite: Graef CM70
Bedienungsanleitung: CM70 als pdf
Datenblatt: Datenblatt
Rekalibrierung (englisch): Rekalibrierung