Zweikreisprinzip

Aus KaffeeWiki - die Wissensdatenbank rund um Espresso, Espressomaschinen und Kaffee
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zweikreissystem

Alle Zweikreiser arbeiten nach demselben Prinzip: In einem geschlossenen Kessel wird Wasser erhitzt. Dabei bildet sich im unteren Teil des Kessels eine Wasser- und im oberen Teil eine Dampf-Schicht. Ein Pressostat hält den Druck bei etwa 0,8-1,2 bar. Die Temperatur liegt hier bei etwa 125°C. Durch den "Wasserbereich" des Kessels ist ein etwas dickeres Rohr verlegt, durch das eine Pumpe kaltes Frischwasser für den Espressobezug pumpt. Während es diesen Wärmetauscher passiert, wird es vom umgebenden Kesselwasser auf die gewünschte Brühtemperatur von rund 95°C aufgeheizt. Die Brühtemperatur wird also indirekt über den Kesseldruck eingestellt. Am oberen Teil des Kessels kann Dampf für Milchschaum entnommen werden, am unteren Teil Heißwasser zu Teekochen oder Tassenwärmen.

Siehe auch: Zweikreismaschinen