Gaggia Paros

Aus KaffeeWiki - die Wissensdatenbank rund um Espresso, Espressomaschinen und Kaffee
Wechseln zu: Navigation, Suche


Gaggia Paros
Allgemeines
Modellbezeichnung: Paros Hersteller: Gaggia
Modellvarianten: Gaggia Tebe = Einzelespressomaschine ohne Mühle
Bauart: Einkreiser Gruppenanzahl: 1
Produktionszeitraum: ab ca. 1993 bis 2003 Neupreis [€]: knapp 500 Euro
Gebrauchtpreis [€]: 90 - 180 Euro
Beschreibung
Allgemeine Beschreibung: Gern unterschätzte Designmaschine (Makio Hasuike, 1992) mit bewährter Gaggia-CC Technik und integriertem Kegelmahlwerk (Identisch Iberital und Isomac). Rückspülfähig mit Standard-Blindsieb. Kaffeeportionseinstellung (Timer) der Mühle nach mechanischer Eieruhrart. Durch leichtes Antippen des Hebels 'on demand'-fähig. Bohnenbehälter: 250g
Verarbeitungsqualität: stabil, übersichtlich, viel Plastik (untere Abdeckung und Ablage)
Aufheizzeit: ca. 15 Minuten
Empf. Einsatzbereich: Einsteigermaschine Privatbereich
Technische Daten
Leistung [W]: ca. 1300 Watt + 100/150 W(Mühle) je nach Produktion. Stromanschluss [V]: 220 / 240 (120V - 1525W)
Abmessungen (BxHxT) [mm]: 36 x 35 x 28 Gewicht [kg]: 10kg
Pumpe: Vibrationspumpe 15bar Gehäusematerial: stabiles Stahlblech
Kesselvolumen [ℓ]: ca. 0,1 Kesselmaterial: Aluminium, außenliegende Heizung
Expansionsventil: ja Entlüftungsventil: nein
Magnetventil: ja Automatische Kesselfüllung: ja
Brühgruppentyp: Messing verchromt, an Kessel angeflanscht Siebträgerdurchmesser [mm]: professionelle (Gaggia)
Siebdurchmesser [mm]: 58
Ausstattung
Dampfdüse: ja Heißwasserausgabe: ja
Festwasseranschluss: nein Wassertank [ℓ]: 1,9 l
Pumpenmanometer: nein Kesselmanometer: nein
Automatische Dosierung: nein, manuell


Weitere Bilder und Erfahrungsberichte

Weitere Bilder zur Gaggia Paros
Erfahrungsberichte zur Gaggia Paros

Vor- und Nachteile

  • Vorteile:
    • (siehe Gaggia Classic Coffee) langlebig, robust, einfache Handhabung
    • gutes Espresso Ergebnis, schöne Crema möglich
    • Innenleben fast identisch zu Gaggia Haushaltsmodellen, dadurch Ersatzteile gut verfügbar
    • weniger Rostprobleme am Gehäuse, da frei in der Luft 'schwebend'
    • Wassertank hängt frei, dadurch weniger Erwärmung
    • Bohnenbehälter weit von der Brühgruppe/Kessel entfernt, dadurch weniger Erwärmung als bei anderen Kombilösungen
    • Mühle liefert ausreichend gutes Mahlergebnis für diesen Maschinentyp (der Mahlgrad lässt sich mit ein paar Handgriffen und Schraubendreher weiter verfeinern)
  • Nachteile:
    • Wassertank muss zur Reinigung nach hinten entnommen werden - umständlich, wenn die Paros/Tebe nicht frei steht
    • Reinigung der Mühle nur bei demontierter Maschine möglich
    • Rasterschritte für Mahlgrad dürften etwas kleiner sein
    • Alukessel (Entkalkungsproblematik) und Dampflanze (Pannarello) wie bei Gaggia Classic Coffee
    • Kaffeemehl verstreut sich etwas unter der Mühle
    • angebauter Tamper nicht ganz ausreichend
    • Abtropfschale eher etwas zu klein geraten und plastik-lastig
    • kein Tassenwärmer
    • einzelne Spezialteile werden nicht mehr hergestellt und werden über andere Quellen nur z.T. abgedeckt (siehe KN-Forum-Link unten 'Mühlenwartung'

Reparatur und Wartungsanleitungen

siehe Gaggia Classic Coffee.
Keine Durchlaufentkalkung mit Zitronensäure oder Essig anwenden (besser Weinsäure verwenden).
Gaggia empfiehlt das Verteilersieb (Duschensieb) monatlich für Reinigungszwecke (auch bei Entkalkung) zu demontieren.
Der neue Kessel (Ersatzteil mit zwei Befestigungsmöglichkeiten für Thermosicherung und Schutzleiter - wie für KitchenAid Artisan benötigt - baugleich) ist dem Dampfventil der Paros im Weg. Wer keine alte Baureihe findet muss zur Feile greifen...

Unterschiede in den Produktionsserien (Modelljahre)

es soll auch Modelle mit Scheibenmahlwerk geben. Der Schriftzug vorne 'Paros' wurde einmal geändert (mit angedeuteten griechischen Säulen). Ab Baujahr ? Ab ca. 1997 wurde die Grundplatte aus verzinktem Stahlblech (davor: nur schwarz lackiert) hergestellt.

Tipps und Modifikationen

Brühdruck am Expansionsventil einstellbar (das Ventil sitzt direkt hinter der Pumpe, nicht direkt am Boiler) - Manometersiebträger notwendig. Bei zu kurzen Durchlaufzeiten ggf. den Mahlgrad der Mühle weiter verfeinern (das Öffnen der Abdeckung und ein Schraubendreher sind notwendig) Die zu kurze Dampflanze z.B. durch eine Rancilio Miss Silvia Lanze ersetzen (Reduzierstück evtl. notwendig), siehe Gaggia Classic Coffee.

Weblinks

Hersteller: [1]