La Spaziale S1 Vivaldi II

Aus KaffeeWiki - die Wissensdatenbank rund um Espresso, Espressomaschinen und Kaffee
Wechseln zu: Navigation, Suche
La Spaziale S1 Vivaldi II
La Spaziale S1 Vivaldi II
Hersteller La Spaziale
Name S1 Vivaldi II
Preis 1740 €
Weitere Produkte von La Spaziale:
NameMaschinentypDruckaufbau
La Spaziale S1 DreamDualboilermaschinenRotationspumpe
La Spaziale S1 Dream TDualboilermaschinenVibrationspumpe
La Spaziale S1 Mini Vivaldi IIDualboilermaschinenVibrationspumpe
La Spaziale S1 Vivaldi IDualboilermaschinenRotationspumpe
La Spaziale S1 Vivaldi IIDualboilermaschinenRotationspumpe


Maschinendaten
Hersteller: La Spaziale Name: S1 Vivaldi II
Baujahr ab: Neu verfügbar?: Ja
Anschlussspannung [V]: 230 Leistung [W]: 2050
Breite [mm]: 415
41.500 cm
415.000 mm
Gewicht [kg]: 30
30 kg
Tiefe [mm]: 415
41.500 cm
415.000 mm
Preis: 1740 €
Höhe [mm]: 385
38.500 cm
385.000 mm
Beschreibung: Eingruppiger Dualboiler (Festwasser) mit elektronischer Steuerung der Brühtemperatur.
Siebträgermaschine: Dualboiler
Maschinentyp Dualboiler
Aufbau des Brühdrucks Rotationspumpe
Volumen des Boilers/HX [l] 0,45
Volumen des Kessels [l] 2,5
Temp.Regelung Brühwasser elektronisch
Erhitzen des Brühwassers separater Brühboiler
Preinfusion Leitungsdruck
Beheizung der Brühgruppe Gruppe und Boiler/HX integriert
Tankvol. Frischwasser [l]
Festwasseranschluss Ja
Abwasseranschluss Ja
Siebträger allgemein
Maschinentyp: Dualboiler Aufbau des Brühdrucks: Rotationspumpe
Preinfusion: Leitungsdruck Automatische Dosierung? Ja
Festwasseranschluß? Ja Abwasseranschluß? Ja
Tankvolumen Frischwasser [l]:
Pumpenmanometer? Ja Kesselmanometer? Ja
Druckabbau nach Bezug: Magnetventil Unterdruckventil?
Heißwasserauslass: mitte Dampflanze: links
Brühgruppe
Anzahl Brühgruppen: 1 Heizung Brühgruppe:Gruppe und Boiler/HX integriert
Brühgruppentyp: generisch (vom Maschinenhersteller) Material Brühgruppe: Messing
Siebdurchmesser nominal [mm]: 53 Begrenzung Brühdruck: Expansionsventil
Brühsystem Dampfsystem
Erhitzen des Brühwassers: separater Brühboiler Aufbau Dampfsystem : separater Dampfboiler
Leistung Brühsystem [W]: 800 Leistung Dampfsystem [W]: 1250
Temperaturregelung Brühwasser: elektronisch Temperaturregelung Dampfsystem: elektronisch
Befüllung: automatisch
Volumen des Brühboilers/HX [l]: 0,45 Volumen Dampfkessels [l]: 2,5
Material Brühboiler: Kupfer Material Dampfkessel: Kupfer


Weitere Bilder und Erfahrungsberichte

Weitere Bilder zur La Spaziale S1 Vivaldi II
Erfahrungsberichte zur La Spaziale S1 Vivaldi II

Vor- und Nachteile

  • Vorteile durch elektronische Steuerung über Bedienpaneel:
    Bedienpaneel Vivaldi II mit LED-Statusleiste
    • Gradgenau programmierbare Temperatursteuerung
    • Temperaturdifferential (Offset) vorprogrammiert und programmierbar
    • frei programmierbare volumetrische Dosierung
    • Preinfusion frei programmierbar von 0 bis 8 Sekunden. Leitungsdruck ist Preinfusionsdruck.
    • Fehlerdiagnose bei Störung (LED-Codes)
    • Dampfboiler separat abschaltbar mit Tastendruck auf "Boiler"
  • Vorteile durch Technik:
    • sehr schnell auf Betriebstemperatur
    • sehr temperaturstabil
    • Rotationspumpe sehr leise
    • Schalten der Heizungen per Triac lautlos und wartungsfrei, kein Relais oder Pressostat
    • Kleines 0,45L Brühkesselvolumen, dadurch tendenziell schneller heiß und frischeres Brühwasser
    • sehr gute Dampfleistung (2,5 Liter Dampfboiler)
    • Festwasser Anschlusskit (1/4") inkludiert/ Abwasser Anschlusskit optional
    • 1,9 L Abtropfschale (mit optionalem Abfluss)
    • kaum heiße Teile außen (Brühkopf verkleidet)
    • Dualmanometer für Pumpen- und Dampfkesseldruck
    • Pumpendruck sehr leicht einstellbar
    • Quetschsicheres, wartungsarmes Dampfhahn-Ventil
    • Die Heisswasserausgabe ist optimal positioniert, sodass die Dampflanze nach dem Aufschäumen darunter geschwenkt werden kann und anschließend mit einem kurzen Wasserschwall außen sauber gespült wird.


  • Nachteile:
    • Originalverpackung könnte besser sein
    • Handbuch nicht sehr informativ (Es gibt ein ausführliches PDF-Manual im Netz als Download)
    • original Plug'n'Play-Wochentimer teuer (Steckerzeitschaltuhr ab Werk leider nicht möglich)
    • Abtropfschale aus Kunststoff
    • Dualmanometer zwecks Lesbarkeit etwas ungünstig platziert


Programmierung

Da eine genaue Anleitung nur auf Englisch verfügbar ist hier die Durchführung der Programmierung:

Dampfboiler aktivieren/deaktivieren
- Maschine ist eingeschaltet
- kurzer Tastendruck auf Boiler zum ein- oder ausschalten des Dampfboilers
- Boiler-LED leuchtet oder geht aus

Economy-Modus aktivieren/deaktivieren: (Dampfboiler heizt nur wenn der Brühboiler nicht heizt)
- Maschine ist eingeschaltet
- 10 Sekunden die Boiler-Taste gedrückt halten bis die Econ-LED leuchtet bzw. ausgeht

Mengendosierung:
1. Maschine ist eingeschaltet
2. 3 Sek. On/Off drücken bis die On-LED und die Temperatur-LED blinkt
3. Bei einfacher Menge das Einer-Sieb mit einfacher Kaffeemenge in den Brühkopf einspannen
4. Die Taste für den einfachen Bezug drücken
5. Warten bis die gewünschte Menge (etwa 25-30ml) in die Tasse geflossen ist und nochmals die Taste für den einfachen Bezug drücken
6. Optional Schritte 3 bis 5 für den doppelten Espresso mit Zweiersieb, Zweier-Taste und doppelter Menge Wasser/Kaffeepulver wiederholen
7. Die Dosiermenge ist umgestellt
8. On/Off drücken

Brühtemperatur:
- Maschine ist eingeschaltet
- 3 Sek. On/Off drücken bis die On-LED und die Temperatur-LED blinkt
- Mit Tastendruck auf Heisswasserausgabe gewünschte Temperatur am LED-Balken auswählen
- kurz On/Off drücken
- warten bis sich die Temperatur eingeregelt hat

Preinfusionsdauer: (nur ab Firmwareupdate 06/2008)
- Maschine ist eingeschaltet
- 3 Sek. On/Off drücken bis die On-LED und die Temperatur-LED blinkt
- Boilertaste für 3 Sekunden drücken
- Der LED-Balken (inkl. Econ-LED) zeigt nun die Preinfusionsdauer in Sekunden
- Jeder Boiler-Tastendruck erhöht die Preinfusionsdauer um eine Sekunde bis max. 8 Sekunden erreicht sind. Ein erneuter Tastendruck auf die Boilertaste setzt die Preinfusion wieder auf 0 Sekunden zurück.
- On/Off drücken
- Die Preinfusionsdauer ist eingestellt
Die eingestellte Preinfusionsdauer benutzt den Leitungsdruck als Vorbrühdruck, danach schaltet sich die Rotationspumpe zu. Ein vorgeschalteter Druckminderer soll bei 1,5-2 bar Leitungsdruck bessere Ergebnisse erzielen

Temperatur Offset/Delta T einstellen
Der Offset korrigiert die gradgenaue Temperaturanzeige, falls diese nicht mit der realen Brühtemperatur übereinstimmt. Zwischen der Brühboiler-Temperatur und der Bezugstemperatur am Siebträger besteht immer ein Temperaturgefälle (Delta T oder auch Offset genannt). Wie hoch dieser Offset ist variiert nach Zimmertemperatur und Bauart des Brühsystems. Der Offset ist von Werk aus voreingestellt, kann aber korrigiert werden. Dazu wird ein Siebträger mit (mindestens) gradgenauem Thermometer benötigt und sollte daher nicht vom Laien verstellt werden, daher wird hier nicht genauer darauf eingegangen. Ein Anleitung ist unter folgendem Link zu finden: S1cafe Vivaldi II Offset Anleitung

Verändern der Dampfboilertemperatur (Druck)
Im Standby (also Maschine aus) die Taste für den einfachen Bezug für 3 sec drücken
- Zwei gelbe LEDs müssen leuchten
- Mit der Heißwasser-Taste den Druck reduzieren ca. 0,1-0,2 Bar pro Tastendruck
- Mit der Doppelbezug-Taste den Druck erhöhen ca. 0,1-0,2 Bar pro Tastendruck
Bitte beachten: nach dem jeweils vierten Tastendruck wird die Programmierung abgebrochen
- Mit der Einfachbezug-Taste die Programmierung speichern

Reparatur und Wartungsanleitungen

Backflush/Rückspülen der Brühgruppe

1. Duschsieb mit einer Bürste und feuchten Tuch reinigen bis keine Kaffeereste oder Verfärbungen mehr sichtbar sind, bei starker Verschmutzung zusätzlich Duschplatte ausbauen und Siebe und Duschplatte manuell reinigen, danach wieder einbauen (Vorsicht Brühkopf ist im Betrieb heiss!).
2. Blindsieb in den Siebträger einsetzen und Siebträger einspannen.
3. Zweier-Taste drücken bis die drei gelben LEDs anfangen zu blinken (LED-Code nicht bei Mini-Vivaldi).
4. nochmal auf Zweier-Taste drücken um Pumpe zu stoppen. Das 3-Wege-Ventil öffnet und spült den Brühkopf und das Ventil zurück. Rückspülflüssigkeit fließt in die Abtropfschale.
5. Etwa 30-60 Sekunden warten.
6. Schritte 3-4 mehrmals mit kurzen Pausen wiederholen bis die Flüssigkeit beim Auslass in die Abtropfschale wieder klar wird.
7. Siebträger abnehmen und mit heissem Wasser das Blindsieb gut auswaschen.
8. Siebträger wieder einspannen.
9. Schritte 3-4 mehrmals mit kurzen Pausen wiederholen bis sich das Brühwasser im Blindsieb nicht mehr seifig anfühlt und sichergestellt ist, dass der Kaffeefettlöser komplett über das 3-Wege-Ventil in die Ablaufschale gepresst wurde.
10. Abtropfschale entleeren und auswaschen.
11. Blindsieb auswaschen und aus dem Siebträger entfernen.


Einstellen des Brühdrucks an der Rotationspumpe
Je nach Leitungsdruck der Festwasserleitung variiert der Brühdruck, daher kann es vorkommen, dass dieser nach der Festwasserinstallation korrigiert werden muss:

1. Sicherheitshinweise des Herstellers beachten, vor dem Öffnen des Gehäuses Maschine abschalten und Netzstecker ziehen!
2. Abtropfschale herausziehen und vordere Verkleidung beim Doppelmanometer abnehmen durch Lösen der Schrauben links und rechts am Blech.
3. Der Pumpenkopf und die Einstellschraube der Rotationspumpe ist jetzt sichtbar. (siehe Bild)
4. Die Einstellschraube am Pumpenbypass hat eine Kontermutter. Diese Kontermutter mit Gefühl lösen.
5. Durch herausdrehen der Einstellschraube wird mehr Wasser über den Bypass geleitet, der Pumpendruck sinkt. Durch hineindrehen der Einstellschraube wird weniger Wasser über den Bypass geleitet, der Pumpendruck steigt.
6. Die Einstellschraube sollte in der Praxis maximal eine Viertelumdrehung verstellt werden und zwischendurch der Pumpendruck mit gefülltem Siebträger gemessen werden. Beim Testlauf die Abtropfschale wieder einsetzen da Wasser über das 3-Wege-Ventil abgeleitet wird!
7. Ist der gewünschte Pumpendruck eingestellt (Optimum laut Forenmeinung etwas unter 9 bar) anschliessend die Kontermutter wieder mit Gefühl anschrauben. Keinesfalls stark festschrauben!
8. Frontblech wieder mit beiden Schrauben fix anbringen.


Entkalken der Boiler und isolieren des Dampfboilers

Unterschiede in den Produktionsserien (Modelljahre)

Ab 06/2008 neue Software mit programmierbarer Preinfusion

Mini Vivaldi II

La Spaziale S1 Mini Vivaldi II

Die wichtigsten Unterschiede der Mini Vivaldi II:
- Wassertank, daher kein Festwasseranschluss
- kleinerer Dampfboiler
- Tank mit Wasserstand-Sensor nach vorne herausziehbar
- Vibrationspumpe statt Rotationspumpe (lauter)
- Brühdruck am Expansionsventil einstellbar, kein Pumpenbypass wie bei der Rotationspumpe
- keine Preinfusion programmierbar, aber Preinfusionskammer mit fixer Preinfusionsdauer nachrüstbar
- Dampfboiler hatte zum Entkalken bis etwa Mitte 2009 keine Ablass-Schraube. Serien ab Mitte 2009 haben inzwischen auch eine Ablass-Schraube
- Flipper als Dampfventil statt Drehknopf
- bei einigen Serien etwas unterschiedlicher Siebträger
- Heisswasserausgabe stoppt nach 200ml automatisch
- Anderes Verhalten der Boilertaste: Einstellung bleibt nach Wiedereinschalten der Maschine erhalten (der Boiler der 'großen' Vivaldi ist beim Starten der Maschine automatisch eingeschaltet). - Beide Kessel sind aus Kupfer, aussen vernickelt

Tips und Modifikationen

Optionale Modifikationen:
Es gibt:

- eine niedrigere Duschplatte mit 11mm satt 13mm Höhe, somit ist bei leicht überfülltem Siebträger kein Abdruck der Schraube im Puck. Channeling soll dadurch auch minimiert werden, mehr Platz zum Quellen des Pucks.
- eine niedrigere Duschplatte mit 9mm satt 13mm Höhe, somit ist bei leicht überfülltem Siebträger kein Abdruck der Schraube im Puck. Channeling soll dadurch auch minimiert werden. Mehr Raum zum Quellen des Pucks. Es entsteht kein Steg mehr zwischen Durschsieb und Dichtung, daher auch leichtere Reinigung.
- 4x0,9mm Dampfdüse statt 4x1,2mm Dampfdüse für kleinere Milchkännchen
- No-burn Dampfrohr oder längeres S5-Dampfrohr lieferbar
- Programmierbarer Wochentimer von La Spaziale um ca. 190 Euro lieferbar
- Bodenloser Siebträger


Tips zum Aufschäumen mit der Vivaldi II
Umrüsten der La Spaziale S1 Vivaldi II für den Betrieb mit Zeitschaltuhr
Vivaldi MyTimer - Umrüsten der La Spaziale S1 (Mini) Vivaldi II auf Timer, Webinterface, manuellen Bezug und Stromzähler(DE)
Vivaldi MyTimer - Modification of La Spaziale S1 (Mini) Vivaldi II with timer, web interface, manual dose, power meter and printserver with airprint(EN)
Festwasserzufluss per Magnetventil regeln
Festwasserabfluss für Vivaldi II
Isolieren des Dampfboilers (bebildert, zusammen mit der Entkalkungsanleitung)


Erweiterte Anleitung:

Unter diesem Link ist eine ausführliche Anleitung zur Vivaldi II zu finden. Die originale Anleitung ist nicht sehr aussagekräftig.

Weblinks

Hersteller: LaSpaziale

Bebilderter Bericht (englisch): Bellabarista

Review (englisch): Home Barista

Video vom Sprühbild der Doppeldusche Youtube

Forum (englisch): S1Cafe